DECOM unterstützt Firmengründung durch Sacheinlage mit Kryptowährungen

März, 2019

Der Kanton Zug tut alles dafür, um als "Crypto Valley" zu bleiben und will der globalen Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein. Die Stadt Zug ist auch die erste staatliche Behörde in der Schweiz, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel zulässt. Nun akzeptiert der Kanton Zug Bitcoins und andere Kryptowährungen als Sacheinlagen für Kapitalgesellschaften. Dies ist durchaus eine interessante Entwicklung, welches wir als Krypto-Unternehmen im Rahmen unserer Unternehmensstrategie verfolgen. Wie funktioniert eine Firmengründung mit Kryptowährungen als Sacheinlage?

Kryptowährungen sind starken Preisschwankungen ausgesetzt, die für die Kapitaldeckung eine grosse Herausforderung darstellen können. Der Wert der Sacheinlage, in Decom's Fall der Wert der Kryptowährung "Ether", wird zum Zeitpunkt der Eintragung in das Handelsregister in Schweizer Franken umgerechnet. Wenn aufgrund der Preisschwankungen keine Kapitaldeckung besteht, darf die Eintragung ins Handelsregister gesetzlich nicht vorgenommen werden. Wenn eine Sacheinlagegründung geplant ist, handelt es sich um eine qualifizierte Gründung. Dadurch werden an die festzulegenden Sacheinlagen höhere Anforderungen gestellt, als dies bei regulärem Geld der Fall ist.

Bislang ist das Handelsregisteramt des Kantons Zug das einzige und erste, das Sacheinlagen mit Kryptowährungen (Bitcoin, Bitcoin Cash und Ether) autorisiert. Andere Kryptowährungen werden noch auf Bewertung und Verwertbarkeit geprüft und können - falls die Sacheinlagefähigkeit gegeben ist - genehmigt werden.

Vor einigen Monaten erhielt Decom den Auftrag zur Eröffnung eines Krypto-Kontos für eine AG-Gründung durch Sacheinlage mittels Ethereum. Der Kunde - das Krypto-Startup FICAS AG - wollte die Sacheinlage ausschliesslich mit Ethereum (Ether) leisten. Wir als Finanzintermediär für Crypto Assets konnten schliesslich den hinterlegten Betrag zur Erstellung einer Kapitaleinzahlungsbescheinigung verwenden.

Für das genaue Vorgehen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir beraten Sie gerne ausführlich und kompetent diesbezüglich.

DECOM in den Medien:

zum Artikel der Coinpro

zum Artikel der Luzerner Zeitung