Bitcoin und die überzeugenden Indikatoren

Dezember, 2019

In Zeiten der Rezession unterstreicht Gold seinen Ruf als „sicherer Hafen“, der als Absicherung gegen die Finanzmärkte dient. Während die Nachfrage nach Gold in Zeiten finanzieller Instabilität in der Regel historisch angestiegen ist, wurde Bitcoin von einer kleinen Gruppe, vor allem den neuen Generationen, als Alternative zu Gold erkannt. Dabei hat man bereits genügend Daten zur Hand, um die Behauptung aufzustellen, dass eine Investition in Bitcoin als Beimischung in das Depot interessant sein kann. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen in diesem Newsletter einige wichtige Bitcoin-Indikatoren vorstellen und warum man diese in jeder Anlagestrategie berücksichtigen sollten.

Korrelation zwischen Bitcoin und Gold

Die Grundidee der Diversifikation ist, dass Anleger nicht alle Eier in einen Korb legen sollten. Um eine effektive Portfoliodiversifikation zu erreichen, sollten Anleger versuchen, Vermögenswerte auszuwählen und so zu kombinieren, deren Preise sich in der Vergangenheit nicht parallel bewegt haben. Mit anderen Worten: Wenn ein Vermögenswert in einem Portfolio an Wert verliert, sollte ein anderer Wert im Idealfall in gleichem Masse steigen. Die Kombination der richtigen Vermögenswerte kann die risikobereinigten Renditen erheblich verbessern. Die Korrelation zwischen Bitcoin und Gold ist erwähnenswert, da die beiden Vermögenswerte an einigen Stellen verglichen werden können. Die Finanzkrise von 2008 und der Start von Bitcoin ereigneten sich ungefähr zur selben Zeit. Es wird daher interessant sein zu sehen, ob Bitcoin in zukünftigen Krisensituationen Gold ergänzen oder sogar ersetzen könnte. Laut unserer Analyse sind die Preismuster von Bitcoin und Gold zwar ähnlich, obwohl sich ihre früheren Preisbewegungen erheblich unterscheiden. Dies lässt uns glauben, dass keiner der beiden Vermögenswerte als Indikator verwenden können, um Veränderungen des anderen vorherzusagen. Laut dem Finanzdienstleister Bloomberg lag die Korrelation zwischen Gold und Bitcoin im Jahresverlauf bei 0,496. Von Juni bis August 2019 stieg der Wert auf 0,837. Die Korrelation von Bitcoin und Gold nahm also in diesem Jahr zu. Ein Korrelationskoeffizient von +1 beschreibt eine perfekte positive Beziehung zwischen den beiden Variablen.

Bitcoin-Difficulty-Ribbon

Das Bitcoin Difficulty Ribbon zeigt, wie sich der Verkaufsdruck der Miner auf die Preisentwicklung von Bitcoin auswirkt. In der Regel verkaufen «kleine» Miner tendenziell mehr Bitcoins als die grossen Miner. Nach der Kapitulation der kleinen Miner ist bei Bitcoin in der Regel mit einem vorübergehenden Preisanstieg zu rechnen, da der Verkaufsdruck auf dem Markt nachlässt. Dann sind nur die starken Miner übrig, die proportional weniger Bitcoins verkaufen müssen, um ihre Geschäftstätigkeit aufrechtzuerhalten, welches für weitere Preissteigerungen führt. Das Bitcoin Difficulty Ribbon zeigt derzeit, dass die Verkäufe neu erstellter Bitcoins gestiegen sind, was zu einer negativen Anpassung führen wird, bei der die kleinen Miner erneut kapitulieren.

Bitcoin-Hashrate

Ein Blick auf das logarithmische Diagramm der Hash-Rate zeigt, dass die Hash-Rate von Bitcoin seit seiner Einführung erheblich gestiegen ist. Im Oktober 2019 erreichte die Bitcoin-Hash-Rate einen neuen Höchststand von über 100 Exahashes pro Sekunde. Die Hash-Rate misst, wie oft das Netzwerk einen komplexen Algorithmus pro Sekunde lösen kann, und wird daher als allgemeines Mass für die Verarbeitungsleistung des Bitcoin-Netzwerks angesehen. Dies bedeutet, dass die Hash-Rate ein guter Indikator für den Zustand des Bitcoin-Netzwerks ist, da Miner ihre Rechenressourcen nur dann in die Bitcoin-Blockchain einbringen würden, wenn dies für Miner rentabel wäre. Die Hash-Rate kann darauf hindeuten, dass die reale Nachfrage nach Bitcoins gestiegen ist oder nicht. Mit Ausnahme des «Bull Run» in den Jahren 2012 bis 2014 stieg die Hash-Rate, bevor der Bitcoin-Preis ihn begleitete. In der Regel steigt die Hash-Rate vor dem BTC-Preis, sodass sie als Frühindikator verwendet werden kann. Aufgrund der zunehmenden Sicherheit des Bitcoin-Protokolls und des Preises, der normalerweise der wachsenden Hash-Rate folgt, gehen wir davon aus, dass Bitcoin bald neue Höchststände erreichen wird.

Bitcoin-Halving

Erwähnenswert ist auch, dass sich die Belohnung für das Bitcoin-Protokoll am 25. Mai 2020 auf 6,25 BTC pro Block halbieren wird, was 900 Bitcoins pro Tag entspricht. Momentan werden jeden Tag noch 1'800 Bitcoin generiert. Somit wird die Inflationsrate von 3.81% auf 1.8% sinken. Dies könnte eine sehr wichtige Rolle für den zukünftigen Preis von Bitcoin spielen. Denn dies wird den Preis zusätzlich unter Druck setzen, was Bitcoin helfen könnte, neue Allzeithochs zu erreichen.