Crypto Global

Die Anpassung der Difficulty

Bitcoin-Mining ist jetzt einfacher und profitabler geworden, da sich die Difficulty nach dem Krypto-Crackdown in China angepasst wurde.

Die Bitcoin-Blockchain hat den grössten Rückgang der Mining-Difficulty aller Zeiten erlebt. Und das hat sicherlich etwas damit zu tun, dass China vor etwa 2 Wochen deutlich gemacht hat, dass es kein Bitcoin-Mining im Land haben wird. Aus diesem Grund haben viele Miner (ca. 90 Prozent) China bereits verlassen oder stehen kurz davor. Das Ergebnis ist, dass die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks sinkt, was der Gesamtmenge an Rechenleistung entspricht, die verwendet wird, um Blöcke zu lösen und das Netzwerk zu sichern.

Source: https://www.blockchain.com/charts/difficulty

Source: https://www.blockchain.com/charts/hash-rate

Der Grund, warum dies wichtig ist, ist, dass es sehr wenig Verständnis dafür gibt, wie die Hash-Rate als Marktmechanismus funktioniert. Was wir nun sehen werden, ist, dass es billiger wird, einen Bitcoin zu generieren, wenn die Hash-Rate und die Difficulty sinkt. Das Ergebnis ist, dass es den Miner momentan immer noch gut geht, obwohl der Bitcoin-Preis stark gesunken ist, und das liegt an diesem Rückgang der Hash-Rate. Die Hash-Rate und Mining-Difficulty sind somit eine ganz besondere Art von Dynamik bei Bitcoin. In diesem Artikel möchten wir Ihnen dieses interessanteste Merkmal von Bitcoin erklären.

Um zu verstehen, was Mining Difficulty ist, schauen wir uns noch einmal das Problem an, das Blockchains zu lösen versuchen. Und dies ist das Schaffen von Konsens zwischen einer Reihe von Computern oder Nodes im Internet. Im Fall einer Kryptowährung ist dies die Einigung darüber, wie einzelne Benutzer ihre Coins ausgegeben haben. Es mag nicht so erscheinen, aber dies ist eine Herausforderung, die es zu lösen gilt. Einige Computer in einem Netzwerk sind nicht immer ehrlich und können jederzeit wieder verschwinden. Wenn man einem Netzwerk beitreten möchte, geht ein Computer ins Internet und sucht nach einem anderen teilnehmenden Computer, um sich dem längsten Chain anzuschliessen. Als neuer Teilnehmer weiss man nicht, welchem Computer man vertrauen soll, weil jeder versuchen könnte, das System zu tricksen, um sich selbst zu bereichern. Man weiss also nicht, ob die längste Chain allein die richtige ist. Um dieses Problem zu lösen, verlangsamte Satoshi den Prozess der Erstellung neuer Blöcke mit dem Proof-of-Work-Algorithmus. Dies ist fast wie eine Lotterie, bei der ein Computer eine Reihe zufälliger Berechnungen durchführt, um zu versuchen, als erster ein kryptografisches Rätsel zu lösen. Ihre Chancen, es zu lösen, sind ziemlich gering. Jeder Computer probiert eine Menge Kombinationen aus, aber am Ende kann nur einer es zuerst lösen. Und wenn das passiert, muss man noch einmal von vorne beginnen, um den nächsten Block zu erstellen. Im Durchschnitt gibt es alle 10 Minuten einen Computer, der das Rätsel löst und die Mining-Belohnung, welches in Bitcoin ausgeschüttet werden, für das Erstellen eines neuen Blocks erhält. Diese Zeitverzögerung von 10 Minuten macht es unmöglich, die längste Chain künstlich zu erstellen, da die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Computer alleine das Rätsel rechtzeitig lösen kann, sehr unwahrscheinlich ist. Es gibt dabei ein bedeutendes Problem und dies ist, dass Computer mit der Zeit schneller werden, sodass neuere Computer mehr Berechnungen durchführen und möglicherweise Blöcke in weniger als 10 Minuten erstellen können.

Und damit sind wir schliesslich bei der "Difficulty" des Minings angelangt: Die Difficulty der Kryptowährung ist ein Mass dafür, wie schwierig es ist, einen Block in einer Blockchain für eine bestimmte Kryptowährung zu minen. Die Difficulty ist keine feste Zahl. Es wird jeden 2016er Block automatisch angepasst. Das System prüft, wie schnell diese Blöcke erstellt wurden. Normalerweise sollte dies genau zwei Wochen dauern. Wenn in diesem Zeitraum mehr Blöcke erstellt wurden, wird die Difficulty erhöht. Wenn weniger Blöcke erstellt wurden, verringert sich die Difficulty. Der Grund, warum die Difficulty alle zwei Wochen angepasst werden muss, liegt darin, dass das System die Anzahl der Miner ausgleichen muss. Mehr Miner bedeuten, dass die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass jemand das Rätsel in kürzerer Zeit löst, was bedeutet, dass die Difficulty erhöht werden sollte, um es aufrechtzuerhalten. Zusammenfassend stellt die Anpassung der Difficulty sicher, dass das Mining neuer Blöcke immer etwa 10 Minuten dauert, egal wie schnell unsere Computer sind und egal wie viele Leute minen.

Die von China forcierte Senkung der Hashrate in Kombination mit der enorm reduzierten Difficulty könnte Bitcoin in eine goldene Ära des Minings führen und sich kurz- und mittelfristig zu einem stärkeren, dezentralen Mining-Netzwerk entwickeln.

zurück