logo

Ihr Vermögensverwalter für Crypto Assets

 

Über Uns

DECOM Switzerland ist eine SRO-regulierte Vermögensverwaltung, die den Zugang zum gesamten Kryptomarkt für den institutionellen und privaten Investor vereinfacht. Mit unserer Markterfahrung und tiefgehender Expertise in Blockchain unterstützen wir Sie beim Erstellen von Börsenkonten, bieten aktives Portfoliomanagement und schaffen eine sichere Aufbewahrung der Kryptowährungen.

Als Unternehmen wollen wir die Transparenz des Kryptomarktes erhöhen, Ihnen optimale Ergebnisse liefern und eine starke Performancekultur fördern.

Unser Angebot besteht aus:

Marktanalysen

Der Anlageprozess von DECOM basiert in erster Linie auf Fundamentaldaten, die jedoch durch technische und psychologische Faktoren ergänzt werden.

Kundenprofil

Massgeschneiderte Anlageprofile – zugeschnitten auf individuelle Risikobereitschaft und Renditeerwartungen.

Depotkonten

Die Börsenkonten auf den digitalen Marktplätzen werden von uns im Namen des Kunden erstellt.

Sicherheit

Daten, Kryptowährungen und Zugänge werden kompetent verschlüsselt, um ein hohes Mass an Sicherheit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten.

Portfolio Management

Reduzieren Sie die Zeit und Komplexität der Verfolgung von Crypto Assets.

Transparenz

Permanenter Einblick in das aktuelle Portfolio über das Dashboard.

dashboard

Behalten Sie den Überblick.


Mit Ihrem persönlichen Dashboard erhalten Sie Einsicht in Ihr aktuelles Portfolio. Alle Daten werden in Echtzeit aktualisiert, so dass Sie immer auf dem neuesten Stand sind, zu Hause oder unterwegs.

 

Partner & Mitgliedschaften

partner
partner
partner
partner
partner
partner
 

Team

twelde

Henok Tewelde

Managing Partner

Henok hat vor ein paar Jahren ein wachsendes Interesse in die faszinierende und vielsprechende Blockchain-Technologie gefunden. Dies führte zu Investitionen und Handel mit Kryptowährungen. Bevor er zu DECOM kam, arbeitete er für verschiedene Startups; zuletzt als Investment Advisor in der Private-Equity-Branche. Henok absolvierte den BSc in Business Administration mit Vertiefung Banking und Finance.
«Blockchain und Kryptowährungen wachsen schnell. Das Verständnis und die Fähigkeit, diese neue Technologie zu bewerten, hinkt jedoch hinterher. DECOM hat eine Analysemethode entwickelt, die sowohl für Investoren als auch für Unternehmen nützlich ist, um Kryptowährungen zu verstehen und erfolgreich in sie zu investieren.»

sheriofski

Ibrahim Sherifoski

Managing Partner

Als Ibrahim im Jahr 2014 seinen ersten Bitcoin-Transfer machte, betrat er die Welt der Kryptowährung und erforscht seitdem die innovative Blockchain-Technologie. Vor DECOM war er Investor Relations Manager für alternative Direktinvestitionen. Ibrahim hat sich umfangreiche Kenntnisse zum Thema Blockchain angeeignet und hält die Bezeichnung „Certified Bitcoin Professional (CBP)“.
«Im Zeitalter der Digitalisierung haben sich Kryptowährungen längst durchgesetzt. Ich bin überzeigt, dass die innovative Blockchain-Technologie die Zukunft einiger Branchen revolutionieren wird. Ich möchte unseren Kunden die Möglichkeit geben, an dieser Entwicklung teilzunehmen.»

sheriofski

Prof. Dr. Karl Schmedders

Research Partner

Karl ist seit 2008 Professor für Quantitative Betriebswirtschaftslehre an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre und Informationstechnologie der Universität Zürich. Darüber hinaus ist er Gastprofessor für Executive Education an der Kellogg School of Management der Northwestern University in Evanston, USA.
Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Computational Economics und Finance. Er hat zahlreiche Forschungsartikel in internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht.
Karl erhielt zahlreiche Lehrpreise bei Stanford, Kellogg und WHU, darunter den Walter J. Gores-Preis von 1996, den renommiertesten Lehrpreis der Stanford University und den L.G. Lavengood-Professor des Jahres bei Kellogg.

sheriofski

José Parra Moyano

Research Partner

José ist Lehrassistent und Doktorand in Management und Wirtschaft an der Universität Zürich.
Sein Forschungsinteresse gilt Blockchain-Anwendungen, Kryptowährungen, Big Data in Finanzen und Entrepreneurship.
José wurde vom Wirtschaftsmagazin Forbes als einer von 30 UNDER 30 ausgewählt und wurde vom World Economic Forum zum "Global Shaper“ ernannt. In 2016 erhielt er den „Noerr Blockchain Award“ für seine Blockchain basierte Lösung für das KYC in Dänemark.

schmid

Cédric Schmid

Head of Compliance

Cédric ist Gründer und Geschäftsführer der Unita Finanz & Treuhand AG. Zuvor arbeitete er in verschiedenen kleineren, mittleren und grossen national und international tätigen Treuhandunternehmen und Family Offices. Zusammen mit dem DECOM-Management ist er für die Einhaltung der Compliance verantwortlich. Er ist ausserdem Berater für verschiedene ICO-Projekte. Cédric ist Treuhänder mit eidg. Fachausweis.

ulrich

Christian Ulrich

Web & Application developing Partner

Christian Ulrich ist Webdeveloper mit einem Flair für die Blockchain und digitale Assets. Er ist für den Onlineauftritt, Sicherheitslösungen und Applikationsentwicklung für die DECOM zuständig. Christian verfügt über langjährige Front- und Führungserfahrung im Detailhandelsbereich sowie als verantwortlicher Projektleiter und Unternehmer im Innovationsmanagement, nationalen und internationalen Produkte-Einführungen und Business-Development.

Erschienen in

Kontakt

News

Monat Oktober

Bitcoin: Stock-to-Flow Ratio

Der Ökonom Saifedean Ammous verfasste in seinem Buch das Verständnis der Funktionsweise von Bitcoin, die Gründe für seinen anfänglichen Erfolg und die Rolle, die es in einer Informationsökonomie spielen könnte. Anstatt als Währung und Netzwerk für Konsumentenkäufe zu dienen, ist Bitcoin nach Ansicht des Autors besser als Wertspeicher und Netzwerk für die Abwicklung zwischen grossen Finanzinstituten geeignet. Mit einer automatisierten und perfekt vorhersehbaren Geldpolitik und der Möglichkeit, grosse Summen weltweit in wenigen Minuten endgültig zu begleichen, könnte die wahre Bedeutung von Bitcoin darin liegen, eine dezentrale, neutrale und marktfreie Alternative zu den nationalen Zentralbanken bereitzustellen. Er nennt es: "Der Bitcoin-Standard: Die dezentrale Alternative zum Zentralbankgeschäft".

Das Wort Mangel kann normalerweise als "Mangel an etwas" und "eine Situation, in der etwas nicht leicht zu finden oder zu bekommen ist" definiert werden. Saifedean Ammous spricht über Knappheit im Hinblick auf die Stock-to-flow (SF) ratio. Er erklärt, warum Gold und Bitcoin sich von Verbrauchsgütern wie Kupfer, Zink, Nickel und Messing unterscheiden, weil sie einen hohen Stock-to-flow aufweisen. Die Stock-to-Flow-Berechnung ist eine bewährte Methode zur Bewertung von Rohstoffen. Diese Methode wendet Ammous auch für Bitcoin ein. Die SF-Ratio eines Rohstoffes ist der Betrag des Vermögenswerts, der in Rücklagen gehalten wird, geteilt durch den Betrag, der jedes Jahr produziert wird. Je höher die Stock-to-Flow Ratio ist, desto geringer ist die jährliche Inflation des Vermögenswerts. Rohstoffe mit einer höheren SF-Ratio werden wegen ihrer Knappheit bevorzugt.

Heute hat Bitcoin ein erheblich geringeres SF-Ratio als Gold. Gold ist mit SF 50 das bislang seltenste Gut. Bitcoin liegt derzeit noch auf dem gleichen Niveau wie Silber mit einem SF von 25. Hier die Berechnung:

17,5 Millionen BTC / 0,7 Millionen BTC = 25

In einem unserer vorherigen Newsletter haben wir bereits erklärt, dass die Software von Bitcoin eine Kernkomponente enthält, die in Form eines Ereignisses namens "The Halving" (dt. die Halbierung) in das Protokoll integriert ist. "Die Halbierung" ist ein Ereignis, das alle 210’000 Blöcke oder ungefähr alle 4 Jahre stattfindet und bei dem der Block Reward (dt. Blockbelohnung), die die Miner für die Sicherung des Netzwerks erhalten, halbiert wird. Zum Beispiel war im 2009 die Blockbelohnung bei 50 BTC und heute (Oktober 2019) liegt sie bei 12,5 BTC. Nach der nächsten Halbierung, die am Montag, 25. Mai 2020, 01:35:11 GMT stattfindet, wird die Belohnung auf 6,25 BTC herabgesetzt. Und Bitcoin wird einen SF von 50 erreichen!

Die Bayerische Landesbank (BayernLB) wendete diese Methodik der SF-Ratio an. Nach Angaben der BayernLB könnte dieses Ereigniss den Bitcoin-Kurs nach dem Halving in die Region von 90'000 USD befördern.