logo

Your Gateway to Blockchain Investments

 

Über Uns

DECOM Switzerland ist eine SRO-regulierte Vermögensverwaltung, die den Zugang zum gesamten Kryptomarkt für den institutionellen und privaten Investor vereinfacht. Mit unserer Markterfahrung und tiefgehender Expertise in Blockchain unterstützen wir Sie beim Erstellen von Börsenkonten, bieten aktives Portfoliomanagement und schaffen eine sichere Aufbewahrung der Kryptowährungen.

Als Unternehmen wollen wir die Transparenz des Kryptomarktes erhöhen, Ihnen optimale Ergebnisse liefern und eine starke Performancekultur fördern.

Unser Angebot besteht aus:

Marktanalysen

Der Anlageprozess von DECOM basiert in erster Linie auf Fundamentaldaten, die jedoch durch technische und psychologische Faktoren ergänzt werden.

Kundenprofil

Massgeschneiderte Anlageprofile – zugeschnitten auf individuelle Risikobereitschaft und Renditeerwartungen.

Depotkonten

Die Börsenkonten auf den digitalen Marktplätzen werden von uns im Namen des Kunden erstellt.

Sicherheit

Daten, Kryptowährungen und Zugänge werden kompetent verschlüsselt, um ein hohes Mass an Sicherheit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten.

Portfolio Management

Reduzieren Sie die Zeit und Komplexität der Verfolgung von Crypto Assets.

Transparenz

Permanenter Einblick in das aktuelle Portfolio über das Dashboard.

dashboard

Behalten Sie den Überblick.


Mit Ihrem persönlichen Dashboard erhalten Sie Einsicht in Ihr aktuelles Portfolio. Alle Daten werden in Echtzeit aktualisiert, so dass Sie immer auf dem neuesten Stand sind, zu Hause oder unterwegs.

 

Partner & Mitgliedschaften

partner
partner
partner
partner
partner
partner

Broker & Exchange

partner
partner
 

Team

twelde

Henok Tewelde

Managing Partner

Henok hat vor ein paar Jahren ein wachsendes Interesse in die faszinierende und vielsprechende Blockchain-Technologie gefunden. Dies führte zu Investitionen und Handel mit Kryptowährungen. Bevor er zu DECOM kam, arbeitete er für verschiedene Startups; zuletzt als Investment Advisor in der Private-Equity-Branche. Henok absolvierte den BSc in Business Administration mit Vertiefung Banking und Finance.
«Blockchain und Kryptowährungen wachsen schnell. Das Verständnis und die Fähigkeit, diese neue Technologie zu bewerten, hinkt jedoch hinterher. DECOM hat eine Analysemethode entwickelt, die sowohl für Investoren als auch für Unternehmen nützlich ist, um Kryptowährungen zu verstehen und erfolgreich in sie zu investieren.»

sheriofski

Ibrahim Sherifoski

Managing Partner

Als Ibrahim im Jahr 2014 seinen ersten Bitcoin-Transfer machte, betrat er die Welt der Kryptowährung und erforscht seitdem die innovative Blockchain-Technologie. Vor DECOM war er Investor Relations Manager für alternative Direktinvestitionen. Ibrahim hat sich umfangreiche Kenntnisse zum Thema Blockchain angeeignet und hält die Bezeichnung „Certified Bitcoin Professional (CBP)“.
«Im Zeitalter der Digitalisierung haben sich Kryptowährungen längst durchgesetzt. Ich bin überzeigt, dass die innovative Blockchain-Technologie die Zukunft einiger Branchen revolutionieren wird. Ich möchte unseren Kunden die Möglichkeit geben, an dieser Entwicklung teilzunehmen.»

schmid

Cédric Schmid

Head of Compliance

Cédric ist Gründer und Geschäftsführer der Unita Finanz & Treuhand AG. Zuvor arbeitete er in verschiedenen kleineren, mittleren und grossen national und international tätigen Treuhandunternehmen und Family Offices. Zusammen mit dem DECOM-Management ist er für die Einhaltung der Compliance verantwortlich. Er ist ausserdem Berater für verschiedene ICO-Projekte. Cédric ist Treuhänder mit eidg. Fachausweis.

ulrich

Christian Ulrich

Web & Application developing Partner

Christian Ulrich ist Webdeveloper mit einem Flair für die Blockchain und digitale Assets. Er ist für den Onlineauftritt, Sicherheitslösungen und Applikationsentwicklung für die DECOM zuständig. Christian verfügt über langjährige Front- und Führungserfahrung im Detailhandelsbereich sowie als verantwortlicher Projektleiter und Unternehmer im Innovationsmanagement, nationalen und internationalen Produkte-Einführungen und Business-Development.

Erschienen in

Kontakt

News

Monat August

Die besten bitcoin-Wallets

Nur zur Erinnerung: Ein Bitcoin-Wallet ist ein Programm zum Senden und Empfangen von Bitcoins, Aufbewahren von Bitcoins und Überwachen von Bitcoin-Guthaben. Genau wie man ein E-Mail-Programm wie Bluewin oder Gmail benötigt, um E-Mails zu verwalten, benötigt man ein Bitcoin-Wallet, die mit der Bitcoin-Blockchain verbunden ist, um Bitcoins zu verwalten. Was im Grunde eine Wallet definiert, ist, wo der Private Key gespeichert ist. Und wer den Private Key kennt, hat die Kontrolle über die Bitcoins. Der Private Key wird auch zum Generieren der Bitcoin-Adresse verwendet. Genau gleich wie Ihre E-Mail-Adresse, ist es etwas, das man an Leute weitergeben möchten, um Bitcoins zu senden/empfangen. Obwohl die Bitcoin-Adresse über den Private Key generiert wird, kann man den Private Key nicht einfach anhand einer Bitcoin-Adresse ermitteln. Mit anderen Worten, es automatisiert die komplexe Kryptografie von Bitcoin für Sie.

Nun zurück zu den verschiedenen Optionen zur Aufbewahrung von Bitcoins und Kryptowährungen. Hier eine Liste dieser Wallets:
• Web-Wallet
• Mobile-Wallet
• Desktop-Wallet
• Paper-Wallet
• Multisig-Wallet

Wir werden nicht alle Varianten behandeln, sondern nur die sicherste Methode zur Aufbewahrung von Kryptowährungen beschreiben und dies mit zwei weniger sicheren Handhabungen vergleichen.

Hardware-Wallet
Ein Hardware-Wallet ist eine der sichersten Methoden zum Speichern der Kryptowährungen. Bei Verwendung eines Hardware-Wallets wird der Zugriff auf der Coins vom Gerät verschlüsselt. Diese Geräte beschränken sich auf einen kleinen Bildschirm, ein oder zwei Tasten sowie das einfache Aufbewahren von Keys und Signieren. Hardware-Wallets sind physische Geräte, sehen aus wie kleine USB-Geräte und bieten einen minimalistischen Sicherheitsansatz. Hardware-Wallets sind also Computer, bei denen die gesamte Logik entzogen wurde. Dies basiert auf der Logik, dass je komplexer ein Gerät ist, desto mehr Möglichkeiten haben Hacker, es zu infiltrieren. Bei Hardware-Wallets ist das Gerät so einfach, dass es praktisch unmöglich ist, es zu hacken oder mit irgendetwas zu infizieren. Aufgrund dieses einfachen Designs können Hardware-Wallets keine Verbindung zum Internet herstellen oder komplizierte Apps ausführen. Sie sind nur eine Form der Offline-Aufbewahrung des Private Keys und als «Cold Storage» bekannt. Für alle anderen Funktionen muss ein komplexerer Computer verwendet werden. Man muss es also an einen Computer anschliessen und ein Programm herunterladen, das mit ihm kommunizieren kann. Mit diesem Programm kann man die Transaktion für das Signieren vorbereiten. Sobald das Hardware-Wallet eine Transaktion vom Programm erhält, signiert sie diese auf dem Hardware-Wallet selbst und sendet sie dann an das Programm auf dem Computer zurück. Der Private Key verlässt niemals das Hardware-Wallet. Das einzige, was zwischen dem Computer und dem Hardware-Wallet übertragen wird, ist die unsignierte und dann signierte Transaktion. Um sicherzustellen, dass die Bitcoins sicher sind, muss man nur sicherstellen, dass die Transaktion, die man auf dem Bildschirm des Hardware-Wallets genehmigt, mit der Transaktion übereinstimmt, die das Programm auf dem PC anzeigt.

Mobile-Wallets
In Mobile-Wallets wrd auch der Private Key gespeichert; dies aber auf dem Smartphone. Obwohl auf viele Wallets über mobile Apps zugegriffen werden kann, ergeben sich aus Sicherheitsgründen mögliche Risikoszenarien. Die nächstbeste Option nach einer Hardware-Brieftasche ist jedoch das Smartphone. Das mobile Gerät verfügt höchstwahrscheinlich über ein sicheres Element, mit dem Teile des Telefonspeichers so gespeichert werden, dass man nur vom autorisierten Programm extrahiert werden kann. Dies bietet Isolation innerhalb des Betriebssystems, da es über eine sehr starke Authentifizierung in Form von Passwörtern, Fingerabdrücken usw verfügt.

Web-Wallets
Ein Web-Wallet auch bekannt als Hot-Wallet bezieht sich auf jede Form von Bitcoin-Wallet, die in irgendeiner Weise mit dem Internet verbunden ist. Dies kann ein Wallet sein, die mit einem Webdienst verbunden ist, oder ein Wallet, die auf einem mit dem Internet verbundenen Computer installiert ist. Hot-Wallets sind zwar die beliebtesten, aber auch die am wenigsten sicheren, da man über Internetverbindungen den Zugang zu ihrem Innenleben ermöglicht. Wenn man beispielsweise eine Exchange-Wallet verwendet, hat man keinen Zugriff auf den Private Key. Man bittet im Grunde jemanden, die eigenen Coins für sie aufzubewahren. Solche Exchanges sind auch anfälliger für Hacker, da diese auf dem Weg viele Lücken aufweisen. Dies zwingt einem, sich sowohl auf die Ehrlichkeit des Website-Betreibers als auch auf dessen Sicherheitspraktiken zu verlassen. Im Falle von internem Betrug oder externem Hacking gehen die Bitcoins wahrscheinlich unwiederbringlich verloren. Auf der anderen Seite sind Web-Wallets sehr praktisch, da man Bitcoins jederzeit kaufen, verkaufen und versenden kann.